Archivierter Artikel vom 01.04.2020, 13:51 Uhr
Rheinland-Pfalz

Online-Plattform „teamRLP“: Helfer und Hilfesuchende schneller zusammenbringen

Eine Online-Plattform mit dem Titel „teamRLP“ soll in der Corona-Krise Ehrenamtliche, Hilfsorganisationen und Institutionen in Rheinland-Pfalz schneller zusammenbringen.

Eine neue Onlineplattform soll Helfer und Hilfesuchende schneller zusammenbringen.
Eine neue Onlineplattform soll Helfer und Hilfesuchende schneller zusammenbringen.
Foto: RZ Screenshot

„Hilfsorganisationen und Gesundheitsämter arbeiten derzeit rund um die Uhr, um die Auswirkungen der Corona-Krise zu mildern“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Mittwoch in Mainz zum Start der vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) entwickelten Plattform. Die Helfer bräuchten vielfache Unterstützung. Auf der anderen Seite ruhe das Ehrenamt vieler engagierter Helfer, die Hochschulen für die Studenten seien geschlossen und die Abiturienten könnten nicht verreisen.

Die rheinland-pfälzische DRK-Vorstandsvorsitzende Anke Marzi sagte: „Aufgrund der nach wie vor steigenden Zahlen von Covid-19-Erkrankten gehen wir davon aus, dass auch der Bedarf an ungebundenen Helferinnen und Helfern weiter steigt.“ Die Ehrenamtlichen hätten aber keinen Kontakt zu Infizierten.

Die Plattform solle über einen längeren Zeitraum ausreichend Helfer qualifizieren. Das Spektrum der benötigten Unterstützung reiche von einfachen Büroarbeiten und Fahrdiensten über Pflege-Tätigkeiten, Bring- und Holservice, Besuchs- und Einkaufsdienste bis zu Fieberambulanzen und Blutspenden. Die Plattform ( www.team-rlp.de) veröffentlicht Angebote für ehrenamtliche Hilfe, nimmt Bewerbungen an und bringt diese zusammen. Dafür seien 15 Mitarbeiter im Dienst. Zudem gibt es eine Telefon-Hotline 06131/2182 100.

Die Kosten für den Betrieb der überregionalen Plattform von rund 135 000 Euro bis zum Jahresende teilen sich DRK und das Land. Unterstützt wird das Projekt auch von den Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz, dem ASB, den Maltesern, der DLRG und den Johannitern sowie von zahlreichen Medien.