Archivierter Artikel vom 02.07.2017, 20:41 Uhr
Plus
Rheinland-Pfalz

Ohne Impfpass kein Kitaplatz?

Gerade in Kindergärten ist die Ansteckungsgefahr beispielsweise mit Masern besonders hoch – was von der Hand in den Mund wandert, kann im allerschlimmsten Fall tödlich sein. Deshalb raten Ärzte Eltern zum Impfen ihrer Kinder. Auch weil gilt: Wer seinen Nachwuchs nicht impfen lässt, bringt darüber hinaus andere Kinder in Gefahr. Davor warnt der Mainzer Kinder- und Jugendmediziner Professor Fred Zepp. Damit wirklich geimpft wird, wollen Behörden und Ärzte in Zukunft stärker aufklären. Seit Anfang Juni gilt eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes. Kindertagesstätten müssen nun Eltern, die beim Eintritt ihrer Kinder in die Kita keinen Nachweis über eine Impfberatung vorlegen, an die Gesundheitsämter melden. Diese sollen dann auf die Eltern zugehen und Beratungen anbieten.

Von Philipp Saul Lesezeit: 2 Minuten