Archivierter Artikel vom 16.08.2014, 15:45 Uhr
Nürburgring

Nürburgring: DTM gastiert zum siebten Saisonlauf in der Eifel

Schlag auf Schlag geht es in diesen Wochen auf dem Nürburgring in der Eifel. Nach dem AvD-Oldtimer-Grand-Prix vor einer Woche, gastiert an diesem Wochenende die DTM mit ihrem Tross auf der Rennstrecke.

Die DTM gastiert an diesem Wochenende auf dem Nürburgring in der Eifel. Foto: Andreas Wetzlar

Tabellenführer Marco Wittmann schickt sich an, die Piste in Beschlag zu nehmen. Foto: Andreas Wetzlar

Sein Markenkollege Joey Hand hat derweil schon einige Trainingsrunden absolviert. Foto: Andreas Wetzlar

Die Mannschaft von Augusto Farfus probt den Reifenwechsel. Foto: Andreas Wetzlar

Auf diese Werkzeuge kommt es dabei an: die mit Pressluft betriebenen Schlagschrauber. Foto: Andreas Wetzlar

Rege Betriebsamkeit in der Boxengasse beim Porsche-Carrera-Cup. Foto: Andreas Wetzlar

Die VW Scirocco warten noch auf ihren Einsatz an diesem Wochenende. Foto: Andreas Wetzlar

Und auch bei Joey Hand wird noch einmal der Reifenwechsel trainiert. Foto: Andreas Wetzlar

Ganz wichtig: Mechaniker mit dem Stopp-Schild in der Hand. Foto: Andreas Wetzlar

Und dann kommt der Regen beim freien Training und wirbelt alles durcheinander. Foto: Andreas Wetzlar

Audi-Pilot Miguel Molina zieht als einer der Ersten die Regenreifen auf. Foto: Andreas Wetzlar

Die Konkurrenten ziehen nach. Andreas Wetzlar

Und schon geht es, wie hier Mattias Eckström, wieder auf die Piste. Foto: Andreas Wetzlar

Der Regen lässt nach, so dass das Qualifying spannend wird. Foto: Wetzlar

Der amtierende Meister, Mike Rockenfeller vom Audi-Team Phoenix, geht von Position drei am Sonntag in das Rennen. Foto: Wetzlar

Er hat für eine Überraschung gesorgt: Edoardo Mortara vom Audi-Team Abt Sportsline sichert sich den zweiten Platz in der Startaufstellung. Foto: Wetzlar

Unangefochten an der Spitze. Sowohl in der aktuellen Punktetabelle, wie beim Qualifying: Marco Wittmann auf seinem BMW M4 DTM vom Team Reinhold Motorsport (RMG) aus Niederzissen. Foto: Wetzlar

Von unserem Mitarbeiter Andreas Wetzlar

Audi, BMW und Mercedes schicken sich an, den Kampf mit der Strecke, aber auch dem mit unberechenbarem Eifel-Wetter anzunehmen. Wechselhaft aber nicht nur das Spiel am Himmel, sondern auch auf dem Asphalt. Denn zum „Begleitprogramm“ der DTM gehören der Porsche-Super-Cup, die FIA-Formula-3-Europameisterschaft sowie der Volkswagen-Scirocco-R-Cup.

Zudem wird den Zuschauern im Fahrerlager oder beim Pitwalk am Sonntag, dem Spaziergang durch die Startaufstellung, jede Menge Aktion und Programm geboten. Zu den Favoriten für das DTM-Rennen am Sonntag zählen der aktuelle Tabellenführer Marco Wittmann vom BMW Team RMG aus Niederzissen sowie Mike Rockenfeller und Timo Scheider, beide vom Audi Team Phoenix. Denn schließlich können diese drei Piloten den „Heimspiel-Joker“ ziehen und von der Nähe des Rennstalls zum Nürburgring profitieren.