Plus
Köln

Missbrauchter verklagt Kirche: Urteil könnte Präzedenzfall werden

Das Erzbistum Köln ist am Freitag unter doppelten Beschuss geraten: Wegen langjährigen sexuellen Missbrauchs durch einen katholischen Priester verklagt ein Betroffener das Erzbistum auf 725.000 Euro Schmerzensgeld. Und der „Kölner Stadt-Anzeiger“ veröffentlichte interne Unterlagen, die zeigen sollen, wie die PR-Agentur von Kardinal Rainer Maria Woelki versuchte, die öffentliche Meinung im Missbrauchsskandal zu beeinflussen.

Lesezeit: 3 Minuten