Trier/Mainz/Limburg

Missbrauch in der katholischen Kirche: Wie konnte das passieren?

Als einer der ersten Bischöfe bundesweit hat der Trierer Bischof Stephan Ackermann die unabhängige Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch in seinem Bistum offiziell in Gang gesetzt. Er unterzeichnete am Donnerstag eine Erklärung der deutschen Bischöfe und des Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung, die für alle 27 Bistümer eine einheitliche Aufarbeitung nach verbindlichen Kriterien vorsieht. Dazu soll in jedem Bistum eine Kommission gegründet werden, in der auch externe Fachleute und Opfer mit am Tisch sitzen. In Trier soll die Kommission bis Ende September stehen und im Oktober mit ihrer konkreten Arbeit beginnen, sagte Ackermann.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net