Archivierter Artikel vom 23.01.2014, 13:18 Uhr
Plus
Laubach

Marschierende Soldaten von Auto angefahren: Staatsanwaltschaft ermittelt

Nach der Kollision eines Autos mit einer Gruppe Bundeswehr-Soldaten in der Eifel hat die Koblenzer Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den 42-jährigen Fahrer aufgenommen. Sieben Soldaten der Bücheler Bundeswehrkaserne sind bei dem Verkehrsunfall nahe Laubach (Kreis Cochem-Zell) verletzt worden, drei davon schwer. Die Soldaten gehörten einer 17-köpfigen Kolonne an, die sich am Mittwochabend auf einem Nachtmarsch an der Landesstraße 95 bewegte.

Lesezeit: 5 Minuten