Archivierter Artikel vom 27.07.2018, 16:19 Uhr
Mainz

Mann wirft Kind aus Hochhaus und springt hinterher – Beide tot [Update]

Ein Mann hat am Freitag in Mainz sein kleines Kind aus dem 21. Stock eines Hochhauses geworfen und ist anschließend selbst gesprungen. Beide waren sofort tot.

Das Motiv war zunächst unklar. Die Mutter des vierjährigen Kindes war zur Tatzeit nicht in der Wohnung gewesen, sie kam kurz nach den tödlichen Stürzen nach Hause. Seelsorger kümmerten sich um sie.

Der Vater hatte nicht mit in der Wohnung gelebt. Die Polizei prüft, ob es sich um einen so genannten erweiterten Suizid handelt. Dies bedeutet, dass ein Mensch andere umbringt, bevor er sich selbst tötet.

[Update:] Die Polizei versucht nun, die Hintergründe aufzuklären. Frühestens Anfang der Woche sei mit neuen Erkenntnissen zu rechnen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

dpa