Archivierter Artikel vom 01.08.2019, 20:02 Uhr
Plus
Mainz

Mainzer Marktfrühstück droht am eigenen Erfolg zu ersticken: Ansturm auf Weck, Worscht und Woi

Familie Johnson aus Kanada ist schon früh beim Marktfrühstück zwischen Dom und Gutenberg-Museum. Die drei kommen regelmäßig aus Edmonton als Touristen für ein paar Tage nach Mainz. „Es ist einfach schön: die Blumen, die Kathedrale, die Leute, der Wein“, schwärmt Sohn Peter (31) mit einem Glas Weißwein in der Hand. Direkt daneben frühstücken drei Mainzer auf einem der Steinwürfel. Sagen wollen sie nichts, denn das Marktfrühstück sei einfach zu bekannt geworden und überlaufen.

Lesezeit: 3 Minuten