Plus
Rheinland-Pfalz

Kriminell oder krank? Wenn Gewalt eskaliert, beginnt die Suche nach Gründen – ein Forensiker im Interview

Von Nicole Mieding
Symbolbild
Symbolbild Foto: dpa

Radikalität im Denken und Handeln macht sich in unserer Gesellschaft breit, so scheint es. Prof. Wolfgang Retz beschäftigt sich als forensischer Psychiater mit der Frage, ob extremistischen Einstellungen mit daraus folgenden Gewalttaten eine gestörte Psyche zugrunde liegt. Wir sprachen mit ihm über seinen Einblick als Gerichtsgutachter in die Abgründe menschlicher Seelen.

Lesezeit: 11 Minuten
Sie arbeiten als Gutachter für Gerichte: Von Ihrem Urteil hängt ab, ob ein Täter schuldfähig ist und bestraft werden kann oder nicht, richtig? Ja, wobei meine Aufgabe als Sachverständiger bei Gericht die Beratung der Richter ist. Ich weiß natürlich, dass meine Bewertung das Urteil des Gerichts ganz wesentlich beeinflussen kann. Aber ...
Möchten Sie diesen Artikel lesen?
Wählen Sie hier Ihren Zugang
  • 4 Wochen für nur 99 Cent testen
  • ab dem zweiten Monat 9,99 €
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
E-Paper und
  • 4 Wochen gratis testen
  • ab dem zweiten Monat 37,- €
  • Zugriff auf das E-Paper
  • Zugriff auf tausende Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
Bereits Abonnent?

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Oder finden Sie hier das passende Abo.

Anzeige

Zur Person

Prof. Dr. Wolfgang Retz leitet das gerichtliche Institut für Psychiatrie und Psychologie an der Universität des Saarlands.

Es ist das älteste Institut dieser Art in Deutschland – sowie die Forensische Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz. Sein Fachgebiet neben Forschung und Lehre ist die Begutachtung und Unterbringung psychisch kranker Straftäter. Als Gerichtssachverständiger erstellt er psychiatrische Gutachten, an denen Richter ihr Urteil orientieren.

Meistgelesene Artikel