Archivierter Artikel vom 17.08.2011, 10:42 Uhr
Koblenz/Urmitz

Koblenz – Leichenfund auf dem Urmitzer Werth: Polizei klärt Identität

Die Identität der am Samstag, den 13. August, auf dem Urmitzer Werth gefunden Leiche ist aufgeklärt.

Foto: dpa

Koblenz/Urmitz – Die Identität der am Samstag, den 13. August, auf dem Urmitzer Werth gefunden Leiche ist aufgeklärt. Wie die Polizei mitteilt handelt es sich bei dem Toten um den seit Anfang Juni 2011 in Neuwied vermissten 22-jährigen Asylbewerber handelt.

Der Iraker war bis zu seinem Verschwinden als Asylsuchender in der ehemaligen General-Henke-Kaserne in Neuwied untergebracht. Seine stark verweste Leiche wurde am Samstag von den Wehreinheiten Urmitz und Kaltenengers gefunden. Sie hing an einem Strick um den Hals in rund fünf Metern Höhe an einem Baum. Die Hände waren mit einem zweiten Seil umwickelt, dass ebenfalls an den Baum gebunden war. Der Leichnam wurde am Montagnachmittag in der Mainzer Rechtsmedizin untersucht. Laut Obduktionsergebnis kann ein Gewaltverbrechen ausgeschlossen werden.

Von unserem Redakteur Damian Morcinek