Archivierter Artikel vom 31.03.2021, 15:53 Uhr

Jubiläum fürs Radioteleskop Effelsberg: Das lange Zeit „größte Ohr der Erde“ wird 50 Jahre alt

Dreieinhalb Jahre, von 1967 bis 1971, dauerte der Bau des 100 Meter-Radioteleskops Effelsberg. Am 12. Mai 1971 war Richtfest an der Baustelle direkt an der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz, nicht weit entfernt von den Eifeldörfern Effelsberg und Lethert, die heute zu Bad Münstereifel gehören. Zur Erinnerung bringt die Deutsche Post nun eine Sondermarke heraus.

Von Jochen Magnus
Sondermarke zum 50. Jubiläum des Radioteleskops.
Sondermarke zum 50. Jubiläum des Radioteleskops.
Foto: Bundesfinanzministerium

Am 1. August 1972, ging die 100 Meter durchmessende und 3200 Tonnen schwere „Riesenschüssel“ in Betrieb und war 29 Jahre lang das größte bewegliche Radioteleskop der Welt, bis 2000 im US-Bundesstaat West Virgina das wenige Meter größere Radioteleskop Green Bank fertiggestellt wurde.

Seit 50 Jahren beobachten die Astronomen in Effelsberg eine Reihe unsere kosmischen Nachbarschaft in der Milchstraße bis zu fernsten Galaxien. Während dieser Zeit wurde es ständig gewartet und technisch verbessert, so dass es auch heute noch zu den leistungsfähigsten Teleskopen der Erde zählt. Das Teleskop ist nach wie vor ein zentraler Bestandteil der wissenschaftlichen Arbeit des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie in Bonn.