Koblenz

Interview mit Intensivmediziner vom Koblenzer Bundeswehrzentralkrankenhaus: „Wir müssen die Ausbreitung verlangsamen“

Zu Beginn des Interviews ist Prof. Dr. Christoph Bickel, Direktor der Klinik für innere Medizin im Koblenzer Bundeswehrzentralkrankenhaus, am Telefon kaum zu verstehen. Da fällt ihm auf, dass er noch eine Maske trägt. In der Klinik, sagt der 63-Jährige, gehört der Vollschutz seit Jahren zum Standard. Doch Bickel befürchtet, dass sich Ärzte und Pflegekräfte mit wachsenden Infektionszahlen im privaten Umfeld anstecken. „Wir haben zwar ausreichend Betten und Beatmungsgeräte. Doch der limitierende Faktor in einer Pandemie wird das Personal sein.“ Im Interview mit unserer Zeitung spricht der Intensivmediziner, der im März den ersten Covid-19-Patienten in Rheinland-Pfalz, einen Soldaten aus Heinsberg, behandelte, über seine Erfahrungen mit der Pandemie:

Christian Kunst Lesezeit: 7 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net