Archivierter Artikel vom 02.03.2016, 22:45 Uhr
Flammersfeld/Koblenz

Hells-Angels-Prozess: Lügt der Chef der Black-Death-Rocker?

Hinter einem schwarzen Stahltor in Flammersfeld beginnt die Welt des Motorradklubs Black Death. Hier treffen sich die Rocker zu wilden Partys. Und: Hier soll der Black-Death-Chef (52) vom Vize-Chef (39) der Hells Angels Bonn derart brutal verprügelt worden sein, dass er aus Angst vor weiterer Gewalt sein Amt niederlegte. Jetzt steht der Hells-Angels-Vize mit weiteren sieben „Höllenengeln“ wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung vor dem Landgericht Koblenz.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net