Koblenz

Hat Flüchtling ein Kriegsverbrechen begangen? Syrer schweigt zu Foto mit abgetrenntem Kopf

Ein Mann, der mit dem abgetrennten Kopf eines Kriegsgegners posiert haben soll, will zu diesem Vorwurf vor dem Oberlandesgericht (OLG) Koblenz zunächst schweigen. Das sagte der 34-jährige Angeklagte zu Beginn seines Prozesses am Dienstag vor dem 1. Strafsenat als Staatsschutzsenat. Die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz wirft dem syrischen Flüchtling auf Basis des Völkerstrafgesetzbuchs ein Kriegsverbrechen vor.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net