Archivierter Artikel vom 15.05.2015, 21:00 Uhr
Plus
Flughafen Hahn

Flüchtlinge am Hahn: Mit nichts als ein wenig Hoffnung im Gepäck

Um 23.29 Uhr setzen die Räder der Boeing 737 auf der Landebahn auf. Der Pilot leitet die Schubumkehr ein. Wenig später bremst der Koloss aus Stahl ab, kommt schließlich zum Stehen. Im Bauch des Flugzeugs sind 157 Menschen. Touristen. Geschäftsreisende. Und 30 Albaner, die sich seit Stunden zwischen Hoffen und Bangen bewegen.

Lesezeit: 4 Minuten