Plus
Mainz/Hahn

Experten: Hahn braucht dringend Sparkurs – möglicher Abzug von Ryanair

Strukturwandel im Anflug: Einige Straßen auf der Landseite des Hahns werden definitiv an den Landesbetrieb Mobilität (LBM) verkauft. Jetzt prüft die Landesregierung, ob auch die sogenannte luftseitige Infrastruktur an den LBM übergehen könnte. Die Flughafengesellschaft würde die Start- und Landebahn verkaufen und müsste dann für die Nutzung eine Pacht zahlen.
Strukturwandel im Anflug: Einige Straßen auf der Landseite des Hahns werden definitiv an den Landesbetrieb Mobilität (LBM) verkauft. Jetzt prüft die Landesregierung, ob auch die sogenannte luftseitige Infrastruktur an den LBM übergehen könnte. Die Flughafengesellschaft würde die Start- und Landebahn verkaufen und müsste dann für die Nutzung eine Pacht zahlen. Foto: Werner Dupuis

Angesichts der Verluste auf dem Flughafen Hahn raten Gutachter im Auftrag der Landesregierung zu drastischen Sparmaßnahmen, Gebühren- und Preiserhöhungen. Dass dann der Hauptkunde, die irische Billigfluglinie Ryanair, aussteigen könnte, ist den Fachleuten klar.

Lesezeit: 2 Minuten
Mainz/Hahn - Angesichts der Verluste auf dem Flughafen Hahn raten Gutachter im Auftrag der Landesregierung zu drastischen Sparmaßnahmen, Gebühren- und Preiserhöhungen. Dass dann der Hauptkunde, die irische Billigfluglinie Ryanair, aussteigen könnte, ist den Fachleuten klar. Der Hahn ist neben dem Nürburgring größtes Sorgenkind der rot-grünen Landesregierung. Millionenverluste werden aus dem Eigenkapital ...