Westhofen

Ein Jahrgang für Winzer mit Fingerspitzengefühl: Die diesjährige Hauptlese hat mit Burgundertrauben begonnen

80 Grad Oechsle haben die Spätburgundertrauben in der berühmten Weinbergslage Westhofener Aulerde. „Das ist eine Punktlandung“, freut sich Winzer Tobias Zimmer: „Das ist perfekt für den Blanc de Noir.“ Seit vier Wochen wird in den Weinbergen bereits Federweißer gelesen, nun sind die Winzer landesweit auch in die Hauptweinlese gestartet. Der 2019er verspricht wieder ein normalerer Jahrgang zu werden: schlanker als 2018 mit frischer Frucht und in der Menge deutlich geringer als im Vorjahr.

Gisela Kirschstein Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net