Archivierter Artikel vom 31.01.2020, 07:15 Uhr
Plus
Rheinland-Pfalz

Deubel bangt nach Nürburgring-Desaster um wirtschaftliche Existenz: Anklägerin fordert zwei Jahre und vier Monate Haft

Das Landgericht Koblenz, das im April 2014 den früheren Finanzminister und Nürburgring-Aufsichtsratschef Ingolf Deubel (SPD) wegen schwerer Untreue in 14 Fällen und uneidlicher Falschaussage rund um den Finanzcrash am Nürburgring zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilte, erlebt im neuen Prozess einen völlig gewandelten Ex-Politiker – einen 69-Jährigen, der bei Verlust seiner Pension seinen Ruin fürchtet.

Von Ursula Samary Lesezeit: 3 Minuten
+ 8 weitere Artikel zum Thema