Koblenz

Den Himmel über Koblenz im Blick: Radar „Gestra“ warnt vor Weltraumschrott

Fünf Jahre Entwicklungszeit und 45 Millionen Euro hat das weltweit neuartige Weltraumradar Gestra gekostet, das jetzt in Koblenz eingeweiht wurde. Die Station des Fraunhofer-Instituts entstand in gemeinsamer Arbeit von Bundeswirtschafts- und Verteidigungsministerium und wurde nun dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) übergeben. Damit können die Internationale Raumstation ISS und Tausende Satelliten vor drohenden Kollisionen mit Weltraumtrümmern gewarnt werden.

Jochen Magnus Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net