Archivierter Artikel vom 27.01.2021, 06:00 Uhr
Plus
Rheinland-Pfalz

Corona-Effekt: Wenn der Anwalt nur per Video vor Gericht ist

Gerichtsverhandlung per Videokonferenz? Dies erlaubt das Prozessrecht schon seit 2002. Richtig entdeckt hat die Justiz die Technik aber erst während der Corona-Pandemie. Damit will sie krisenfest bleiben. Das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz nutzt die Chance, auch auf engstem Raum mit ganz viel Abstand verhandeln zu können – wie jetzt in einem sogenannten Dieselfall. Zeitweise ruckelt und kratzt es in der Leitung – allerdings nur in der zugeschalteten Berliner Anwaltskanzlei, wie Präsident Thomas Henrichs erleichtert feststellen kann. Sein System reagiert stabil.

Von Ursula Samary Lesezeit: 4 Minuten