Archivierter Artikel vom 09.12.2010, 15:21 Uhr
Mainz

Busse schafften es nicht: 300 Mainzer fuhren per Anhalter

Die Solidarität der Mainzer funktioniert: 300 ÖPNV-Nutzer kamen im Schnee per Anhalter weiter – vermittelt von drei Busfahrern.

Mainz – Die Solidarität der Mainzer funktioniert: 300 ÖPNV-Nutzer kamen im Schnee per Anhalter weiter – vermittelt von drei Busfahrern.

Nach dem plötzlichen Kälteeinbruch und den starken Schneefällen hatten am Mittwoch Abend gegen 22.30 Uhr drei voll besetzte Gelenkbusse der Mainzer Verkehrsbetriebe am „Draiser Berg“ gestanden: Schnee und Glätte, nichts geht mehr. 300 Fahrgäste müssen hinaus in Dunkelheit und Kälte.

Doch Busfahrer Michael Kraftner und seine Kollegen machen einfach einen „auf Anhalter“: Sie stellten sich an den Straßenrand, winkten Autos zu und sprachen dann die Fahrer an. Gemeinsam gelang es: Alle 300 Fahrgäste wurden an hilfsbereite Pkw-Fahrern vermittelt.