Archivierter Artikel vom 05.12.2014, 15:25 Uhr

Bundespräsident zeichnet aus: Verdienstkreuz geht in die Region

Berlin/Mainz (dpa) – Für ihr Engagement in der Kommunalpolitik und bei der Integration von Ausländern hat Bundespräsident Joachim Gauck zwei Frauen aus Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

Gauck ehrte am Freitag in Berlin insgesamt 26 Bürger aus ganz Deutschland. Roswitha Schulte aus Breitscheid (Landkreis Neuwied) engagiert sich seit 1979 in der Kommunalpolitik unter anderem ihres Heimatorts. Monika Sauer aus Koblenz erhielt das Verdienstkreuz am Bande unter anderem für ihren beispielhaften Einsatz für die Integration muslimischer Frauen und Mädchen in ihrem Sportverein.

Bundespräsident Joachim Gauck verleiht im Schloss Bellevue den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Monika Sauer aus Koblenz in Rheinland-Pfalz. Sauer engagiert sich für die Integration ausländischer Mitbürger.
Bundespräsident Joachim Gauck verleiht im Schloss Bellevue den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Monika Sauer aus Koblenz in Rheinland-Pfalz. Sauer engagiert sich für die Integration ausländischer Mitbürger.
Foto: dpa

Roswita Schulte aus Breitscheid bei der Ehrung mit dem Bundespräsidenten. Foto: dpa
Roswita Schulte aus Breitscheid bei der Ehrung mit dem Bundespräsidenten.
Foto: dpa

Gauck sagte, ehrenamtliches Engagement in Deutschland dürfe staatliche Aufgaben nicht einfach ersetzen: „Ehrenamt soll und darf nicht zum Lückenbüßer werden, wo dem Staat die Mittel fehlen.“ Er rief dazu auf, Denkanstöße für die Politik zu geben. „Bleiben Sie streitbar, geben Sie nötigenfalls auch Widerworte“, sagte Gauck laut Redemanuskript.