Archivierter Artikel vom 20.09.2012, 17:42 Uhr
Brechen

Brechen: Tierquäler malträtieren tragende Zuchtstute

Die Polizei fahndet nach unbekannten Tätern, die am Mittwochmorgen ein Pferd auf einer Koppel bei Oberbrechen brutal gequält und dem Tier dabei schlimme Verletzungen beigebracht haben.

Mit dem öffnen des externen Inhaltes erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden und Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.

Fälle von Pferdequälerei auf einer größeren Karte anzeigen

Eine im fünften Monat tragende Zuchtstute ist am Mittwochmorgen schwer verletzt auf ihrer Pferdekoppel „Am Eisenberg“ in Brechen-Oberbrechen aufgefunden worden. Die 20-jährige Schimmelstute stand dort mit vier weiteren Pferden.

Die Stute wies Schnittverletzungen auf, überwiegend an den vorderen Fesseln und im Genitalbereich.

Dazu hatte sie schwere Schädelverletzungen, offenbar verursacht durch ein größeres, scharfes Schlagwerkzeug. Untersuchungen brachten bislang keine Erkenntnisse über die Täter. Der Hof liegt an der Landstraße von Oberbrechen nach Weyer. Das schwer verletzte Pferd wurde in eine Tierklinik gebracht.