Rheinland-Pfalz

Bischof spricht von „belastender Situation“: Unruhe statt Reform im Bistum Trier

Nach dem Stopp-Signal aus dem Vatikan tritt das Bistum Trier nun bei der Umsetzung der umstrittenen Strukturreform auf die Bremse. Als Konsequenzen der Entscheidung der Kleruskongregation hat Bischof Stephan Ackermann den Starttermin für die ersten 15 neuen Großpfarreien auf unabsehbare Zeit verschoben (wir berichteten). „Solange es keine Entscheidung aus Rom gibt, können wir keinen neuen Zeitplan anbieten“, sagte Generalvikar Ulrich Graf von Plettenberg bei einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net