Archivierter Artikel vom 15.12.2016, 19:02 Uhr
Plus
Betzdorf

Betzdorfer Imam bestreitet Spionagevorwurf: „Ich würde niemals ein Gemeindemitglied verraten“

Die Vorwürfe wiegen schwer: Der bisherige Betzdorfer Imam soll eine Liste mit Namen von Anhängern der Gülen-Bewegung an die türkische Regierung weitergegeben haben. Diese macht die Gülen-Organisation für den Putschversuch am 15. Juli verantwortlich. Die „Türkisch-Islamische Gemeinde zu Betzdorf“ mit 320 Mitgliedern gehört – wie die meisten im Land – dem Ditib-Verband an. Der soll die Bespitzelung der Gemeindemitglieder auf Anweisung der türkischen Religionsbehörde Diyanet angeordnet haben.

Lesezeit: 3 Minuten
+ 5 weitere Artikel zum Thema