Frankfurt/Mainz

Belastung durch Frankfurter Flughafen? Warum das Land keinen Ultrafeinstaub messen will

Auch nach den neuen Erkenntnissen zu Ausbreitung und Konzentration von Ultrafeinstaub im Umfeld des Frankfurter Flughafens lehnt die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) eigene Messungen ab. Man will erst den Abschlussbericht der sogenannten Ufoplan-Studie des Umweltbundesamtes abwarten, denn diese sei „ein wichtiger Schritt“ zur Klärung noch offener Fragen, teilte die Ministerin auf Anfrage unserer Zeitung mit. Auch müssten erst standardisierte Messverfahren zur Erhebung von Ultrafeinstäuben durch die EU-Kommission definiert und europaweit eingeführt werden.

Gisela Kirschstein Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net