Archivierter Artikel vom 23.05.2011, 10:30 Uhr
Hunsrück

Autofahrer rammt fahrendes Polizeiauto

Ein Autofahrer hat in der Nacht zum Montag auf der A61 im Hunsrück ein vor ihm fahrendes Polizeiauto gerammt. Der Streifenwagen geriet ins Schleudern, zwei Polizisten wurden verletzt.

Hunsrück -Ein Autofahrer ist in der Nacht zum Montag auf der A61 im Hunsrück am Steuer eingeschlafen und hat ein Polizeiauto gerammt. Zwei Polizisten wurden verletzt.

Nach dem Unfall auf der Autobahn floh der 59-Jährige. Wenig später griffen ihn Polizeibeamte aber in einer Raststätte auf – Kaffee trinkend mit Frau und Hund, berichteten die Ermittler. Der Mann sagte, er sei kurz eingenickt.

Er war auf der A61 kurz vor dem Rastplatz Hunsrück-West gegen das fahrende Polizeiauto gestoßen. Der Streifenwagen geriet ins Schleudern und drehte sich um die eigene Achse. Der Unfallfahrer sagte, er habe anschließend dringend einen Rastplatz ansteuern müssen, weil sein Hund „seit dem Unfall etwas schockiert“ gewesen sei, wie es im Polizeibericht hieß.