Plus
Mainz

Ausgangssperre in Mainz: Nachtwandeln durch die Geisterhauptstadt

Um kurz vor 21 Uhr herrscht bereits weitgehend Leere auf den Straßen von Mainz. Am Rheinufer würden sich normalerweise an einem lauen Abend kurz vor einem Feiertag Hunderte Menschen tummeln, sich treffen, abhängen. Heute sitzt nur ein einsames Pärchen mittleren Alters auf den Treppenstufen zum Rhein. Nein, von der Ausgangssperre wisse er nichts. „Ich komme aus Hessen“, sagt der Mann. Sie habe gar nicht die Nachrichten verfolgt, ergänzt die Frau. „Es war im Büro so viel zu tun“.

Von Gisela Kirschstein Lesezeit: 4 Minuten
+ 4191 weitere Artikel zum Thema