Archivierter Artikel vom 17.04.2017, 18:44 Uhr

Andere Länder investieren mehr in die Sicherheit

Andere Länder riegeln ihre Gerichte rigoroser ab als Rheinland-Pfalz. Eingangskontrollen sind beispielsweise in Nordrhein-Westfalen seit Jahren die Regel, Hessen hat seit einer Schießerei vor dem Amtsgericht Frankfurt (2014) nahezu flächendeckend an Gerichten Sicherheitsschleusen installiert. Nachdem 2009 ein Angeklagter in einem Dresdener Gerichtssaal eine Zeugin mit 18 Messerstichen tötete und ihren Mann lebensgefährlich verletzte, investierte auch Sachsen Millionen in die Sicherheit – mit erschreckender Bilanz für 2016: Bei Kontrollen wurden hier 40.113 gefährliche Gegenstände sichergestellt.

Das Spektrum reichte vom Ziegelstein bis zu Schusswaffen. Rheinland-Pfalz führt wie auch Nordrhein-Westfalen keine Statistik.