Archivierter Artikel vom 11.08.2011, 13:07 Uhr
Ludwigshafen

Ätzende Gaswolke aus BASF-Werk ausgetreten

Eine ätzende Gaswolke ist am Donnerstag aus dem Werk des Chemiekonzerns BASF in Ludwigshafen ausgetreten.

Foto: dpa

Ludwigshafen – Eine ätzende Gaswolke ist am Donnerstag aus dem Werk des Chemiekonzerns BASF in Ludwigshafen ausgetreten. Bei Reparaturarbeiten sei eine unbekannte Menge Stickstoff und Schwefeltrioxid entwichen, teilte das Unternehmen mit. Verletzt wurde niemand. Feuerwehrleute verdünnten das Gasgemisch, der Austritt wurde gestoppt.

Nach BASF-Angaben kann Schwefeltrioxid die Haut verätzen, die Augen schädigen und Atemwege reizen. Der Stoff wird vor allem zur Herstellung von Schwefelsäure verwendet. Messwagen stellten nach dem Unfall im Werksteil Süd keine erhöhte Gaskonzentration mehr auf dem Werksgelände fest, wie eine BASF-Sprecherin berichtete.