Plus
Rheinland-Pfalz

200 Jahre Genossenschaftsidee: Wie Raiffeisen bis heute wirkt

Im Raiffeisenhaus in Flammersfeld (Kreis Altenkirchen) wird das Leben des Sozialreformers noch einmal lebendig.  Foto: dpa
Im Raiffeisenhaus in Flammersfeld (Kreis Altenkirchen) wird das Leben des Sozialreformers noch einmal lebendig. Foto: dpa
Lesezeit: 2 Minuten

Auftakt zum Raiffeisenjahr 2018: Mit einem Festakt in Mainz hat die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen Gesellschaft an dessen Todestag vor 130 Jahren an den großen Sozialreformer erinnert. Er war neben Hermann Schulze-Delitzsch (1808–1883) einer der Väter der Genossenschaftsidee. Heute gibt es in Deutschland rund 8000 Genossenschaften mit 23 Millionen Mitgliedern, weltweit ist rund eine Milliarde Menschen genossenschaftlich organisiert.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer erinnerte beim Festakt an die schwierigen Umstände im heutigen Rheinland-Pfalz zu Lebzeiten Raiffeisens, der vor 200 Jahren, am 30. März 1818, in Hamm an der Sieg (heute Kreis Altenkirchen) geboren wurde. Große Teile der Bevölkerung waren verarmt. Sie betonte die Bedeutung von Raiffeisens Reformen: „In Zeiten von ...