Bad Ems

Kränchen, Kuren und sprudelnde Quellen

Zwischen Westerwald und Taunus liegt Bad Ems an der Lahn, einer der ältesten und geschichtsträchtigsten Badeorte Europas. Die Liste der prominenten Besucher liest sich wie ein Geschichtsbuch der europäischen Politik, Kunst und Literatur. Der russische Schriftsteller Fjodor Dostojewski arbeitete in Bad Ems an seinem weltberühmten Roman „Die Brüder Karamasow“. Über Bad Ems schrieb er 1874 in einem Brief an seine Frau Anna: „Das Städtchen Ems liegt in einer tiefen Schlucht zwischen bewaldeten Hügeln. An Felsen, die malerischsten der Welt, lehnt sich das Städtchen. Es gibt Promenaden und Gärten, und alles ist reizend.“

Heidrun Braun Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net