Archivierter Artikel vom 03.05.2016, 18:18 Uhr
Plus
Morbach

Die Hexentochter von Wüstenbrühl

Eine schaurige Geschichte beschreibt der Hunsrücker Autor Hans-Peter Lorang in seinem Roman „Die Hexentochter von Wüstenbrühl“. Im Jahr 1552 wird in Trier der Kunstmaler Philipp Böttcher vor den Augen seiner Tochter Barbel erstochen. Sie gelobt ihrem sterbenden Vater Rache. Ihre Mutter Alesia wird Opfer einer Intrige und als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Barbel flüchtet in das Kloster Wüstenbrühl.

Lesezeit: 1 Minuten