Archivierter Artikel vom 28.07.2021, 14:36 Uhr
Plus
Maring-Noviand

Der Rheinland-Pfalz-Tipp: Eidechsenparadies auf dem Honigberg – Spannender Themenweg an der Mittelmosel

Die Mauereidechse gehört in den Weinberg wie die Trauben an die Rebstöcke. Sie sonnt sich auf den warmen Schieferfelsen, lugt aus Mauerritzen hervor oder huscht blitzschnell über den Weg in blühende Grasstreifen am Weinberg. Dort, wo jeder Meter für den Weinbau genutzt wird oder Flächen nach einer Flurbereinigung brach liegen, wird es für die zierlichen Reptilien schwierig, Lebensraum und Unterschlupf zu finden. Sibylle von Schuckmann-Karp kann das besonders gut erklären. Nachdem die Winzerin aus Brauneberg die Bewirtschaftung ihres Weingutes in die Hände ihres Sohnes übergeben hat, ist der Natur- und Artenschutz ihre Passion: Sie baut auf vornehmlich flurbereinigten Flächen Eidechsen- und Insektenhotels aus Holz, Lehm und Schiefer. Kaum ist ein neues dieser nützlichen Kunstwerke in Kugel-, Kasten- oder Kegelform in der Landschaft aufgestellt, wird es von den Eidechsen in Beschlag genommen. „Die Eidechsen wären schon zufrieden, wenn wir nur einen Haufen Steine abkippen würden. Aber die Menschen würden seinen Zweck nicht erkennen und womöglich bei der nächsten Badsanierung dort ihren Schutt abladen“, sagt die Baumeisterin der Habitate, die den Eidechsen als Eiablage, Schutzraum und Winterquartier dienen.

Von Heidrun Braun Lesezeit: 3 Minuten