Archivierter Artikel vom 16.01.2020, 05:00 Uhr
Berlin/Rheinland-Pfalz

Hilferuf der Autobauer: IG Metall und SPD fordern Unterstützung im Umbruch – Rheinland-Pfalz sieht sich gut gerüstet

Berlin. Zum „Autogipfel“ im Kanzleramt haben die IG Metall und die SPD Hilfen für die Beschäftigten in der Autoindustrie gefordert. „Die IG Metall erwartet, dass die arbeitsmarkt- und industriepolitische Flankierung der Verkehrswende einen Schub bekommt und die dafür nötigen Instrumente geschärft werden“, sagte der Gewerkschaftsvorsitzende Jörg Hofmann. Der SPD-Bundestagsfraktionsvize Sören Bartol erklärte, der Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Autoindustrie sei eine der wichtigsten langfristigen Aufgaben. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) kündigte an, die Regierung werde den Strukturwandel „beschäftigungspolitisch begleiten“.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net