40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Rheinlandliga
  • » FV Engers hat mehr Interesse am Sieg
  • Aus unserem Archiv

    EngersFV Engers hat mehr Interesse am Sieg

    Der FV Engers kann auch wieder auf eigenen Platz gewinnen. Mit 2:0 (0:0) besiegte der Fußball-Rheinlandligist auf dem Hartplatz am Engerser Wasserturm den SV Morbach und holte drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Damit baute der FVE sein Punktekonto auf 21 Zähler aus. Der Abstand zu den direkten Abstiegsplätzen beträgt aber immer noch nur drei Punkte.

    Der Engerser Giovani Lubaki (grünes Trikot) behauptet in dieser Situation mit dem Rücken zum gegnerischen Tor geschickt den Ball gegen einen Morbacher. Der Kongolese brachte sein Team auf die Siegerstraße. Foto: Jörg Niebergall
    Der Engerser Giovani Lubaki (grünes Trikot) behauptet in dieser Situation mit dem Rücken zum gegnerischen Tor geschickt den Ball gegen einen Morbacher. Der Kongolese brachte sein Team auf die Siegerstraße.
    Foto: Jörg Niebergall

    Weil der Rasenplatz im Engerser Stadion gesperrt war, mussten beide Mannschaften auf dem Hartplatz antreten. Es entwickelte sich zu Beginn ein schnelles Spiel, in dem aber auch in der Folge 100-prozentige Torchancen Mangelwaren blieben. "Beide Mannschaften verfügten über sehr gute Abwehrreihen. Es war schwer, eine Lücke zu finden", analysierte der Engerser Spielertrainer Sascha Watzlawik, der verletzungsbedingt erneut nur hinter der Außenlinie agieren konnte. Während sich die Gäste vom Hunsrück in den ersten 45 Minuten keine einzige nennenswerte Chance erarbeiten konnten, blieben für den FVE zumindest zwei Minichancen durch Daniel Fiege (15.) und einen Kopfball von Dennis Lücker (27.) auf dem Zettel. "Wir hatten auch nicht viel Ballbesitz in der ersten Hälfte", sah Morbachs Trainer Rainer Nalbach wenig gute Offensivansätze bei seiner Elf.

    Dies änderte sich im zweiten Spielabschnitt ein wenig. Die Partie lebte weiter von den Zweikämpfen im Mittelfeld, und Morbach kam nun etwas besser ins Spiel. "Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel", brachte Nalbach die Sache auf den Punkt. Doch eine einzige Szene machte den Gästen einen dicken Strich durch die Rechnung, als Björn Kremer seinen Engerser Mannschaftskollegen Gio-vani Lubaki halbhoch im gegnerischen Strafraum anspielte. Der junge Kongolese nahm den Ball geschickt mit der Brust an und schob ihn am Morbacher Torhüter Yannick Görgen vorbei zum 1:0 ins Tor (77.). "Das war ein unnötiger Gegentreffer. Wir waren in personeller Überzahl. So etwas darf nicht passieren", ärgerte sich Nalbach, während sich Watzlawik über die Entstehung des Treffers und die perfekte Vollendung freute.

    Die Gäste versuchten noch einmal alles, um das Spiel zu drehen, doch die Morbacher Angriffsbemühungen wirkten zu durchsichtig. Der Engerser Torwart Dieter Paucken musste sich nicht ein Mal richtig strecken. Als dann Morbach in der Schlussminute samt Torwart Görgen in die Engerser Hälfte aufgerückt war, nutzte Mario Schneeweis die großzügige Einladung bei einem Konter. Aus mehr als 40 Metern Torentfernung schoss der Mittelfeldspieler den Ball zum 2:0-Endstand ins leere Morbacher Tor (90.). "Wir haben über 90 Minuten gut gestanden und nichts zugelassen. Der Sieg geht in Ordnung, da wir mehr Interesse hatten, ein Tor zu erzielen", fand Watzlawik.

    Von unserem Mitarbeiter

    Ludwig Velten

    Fußball-Rheinlandliga
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach