40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Neuwied/Linz
  • » Streit unter den Brüdern: Die heile Welt der Ludolfs liegt in Scherben (Mit Videos)
  • WesterwaldStreit unter den Brüdern: Die heile Welt der Ludolfs liegt in Scherben (Mit Videos)

    Ab Sonntag sind die Ludolfs wieder da. Kabel 1 zeigt die Rückkehr des "Schrottimperiums" zur besten Sendezeit. So, wie früher, ist es aber nicht mehr: Linden statt Dernbach, Uwes Sohn Tommy statt Bruder Peter - das schmeckt vielen Fans überhaupt nicht. Vor allem, weil dahinter ein handfester Familienstreit steckt, der langsam zu einer Schlammschlacht ausartet: Die einstmals so heile Ludolfs-Welt, die die Beliebtheit der skurrilen Brüder ausgemacht hat, ist zerbrochen. Es geht plötzlich um das liebe Geld.

    Foto: Illustration: Jens Weber

    Von unserem Redakteur Ulf Steffenfauseweh

    Haben Uwe und Manni Peter im Stich gelassen, weil sie nur auf Kommerz aus sind? Oder hat Peter seine beiden Brüder aus der - inzwischen geschlossenen - Firma in Dernbach geworfen und sich das Vermögen gesichert, um sich "auszuleben"? In den verschiedenen Internet-Fanforen der Ludolfs wimmelt es von Gerüchten und Meinungen.

    Befeuert werden sie von Videobotschaften der Brüder selbst, die nicht immer ganz eindeutig sind. Denn eins haben die Ludolfs nicht verändert: ihre liebevoll-chaotische und nicht immer ganz präzise Ausdrucksweise. Da wird nicht jeder Satz zu Ende gesprochen, jeder Gedankengang konsequent bis zum Schluss verfolgt. Klar ist trotzdem: Die Ludolfs haben sich ziemlich endgültig getrennt. So ist Peter in einem Video vor dem neuen Old- und Youngtimer-Ersatzteilehandel der Ludolfs in Linden zu sehen. "Jungs, ich hab Euch lieb, Ihr seid meine Brüder, aber ich komme nicht mehr an Euch ran", jammert er da.

    In einer vorangegangenen Aufzeichnung ist der Ton dagegen ein anderer. Peter - nicht so füllig wie früher, aber auch nicht mehr ganz so abgemagert wie zwischenzeitlich - spart da nicht mit deutlichen Worten: So spricht er davon, dass er Uwe wegen Steuerschulden helfen musste, ein Darlehen über "eine höhere Summe" aufnehmen zu können. "Das hat er nicht zurückgezahlt, aber auch egal," ergänzt er noch und behauptet dann, dass sich Uwe anschließend selbst aus Dernbach "abgemeldet" hat. Er wolle "sein eigenes Ding machen" und "für Tommy etwas aufbauen".

    Bruder Manni hingegen habe tatsächlich er "abgemeldet" - nachdem dessen Frau ihm verboten habe, in Dernbach zu arbeiten. "Da habe ich gesagt: Männi, dann kannst Du auch nicht mehr bezahlt werden", teilt Peter mit und spricht davon, dass der jüngere Bruder auch einen RTL-Dreh für Stern-TV in Dernbach untersagt habe. Denn die Firma, so erklärt er , laufe zwar auf seinen Namen, das Haus dagegen auf Mannis. Er genieße lebenslanges Wohnrecht.

    "Was soll ich machen? Die wollen nicht. Uwe will nur seinen Sohn hochbringen, und Manni hat sich hinter Uwe gestellt", klagt Peter und sagt, dass er ein eigenes Team habe. "Wir wollen hier auf dem Erbe der Eltern in Dernbach etwas aufbauen", kündigt er an. Ob damit vor allem die jetzt schon existierende Möglichkeit, ihn sowie "Dirk und Naddel" für Events und private Feiern buchen zu können, oder mehr gemeint, lässt er offen.

    Manni und Uwe geben sich insgesamt etwas zurückhaltender. "Wir wünschen ihm Glück", hatten sie im Gespräch mit unserer Zeitung auf dem neuen Platz nur gesagt, ein paar Andeutungen gemacht und betont, dass die neue Firma keine Showveranstaltung fürs Fernsehen ist. In einem Internet-Video, das ein Mitarbeiter der Produktionsfirma offenbar bei einer Drehpause in einem Biergarten aufgenommen hat, wird Manni aber deutlicher. "Ich wollte wieder selbst schrauben. Wenn man das verboten bekommt, tut es weh. Mutter und Vater würden sich im Grabe umdrehen. Mir kommen oft die Tränen", macht er da aus seiner Verbitterung über das Aus in Dernbach keinen Hehl: "Es ging nicht mehr. Ich hab eine Frau, und wir müssen auch essen und trinken", ergänzt er.

    Auf die Frage des Filmers, dass er doch einen Maybach besitzen soll, erklärt er, dass er "einen Ford Ka von 2007" fährt - "weil es uns so gut geht". Peter hingegen habe sich gerade erst einen Lkw gekauft. Uwe ergänzt im Video, dass Peter "keine Lust mehr" habe. "Er legt alles nieder. Er kann jetzt leben", sagt er und spielt damit auf etwas an, was Manni beim Gespräch mit der RZ auf dem neuen Platz angedeutet hatte: Peter soll einen oder mehrere - so genau wurde das nicht - "neue Freunde" haben.

    Deutlicher noch wird bei Facebook ein weiterer Sohn von Uwe Ludolf, der mit der neuen Firma nicht direkt etwas zu tun hat. Er schreibt, dass sehr viel vorgefallen ist und die Risse nicht mehr zu kitten sind. Peter habe seine Brüder "aus der Firma geschmissen", sie "verarscht". Die Firma laufe nun ganz allein auf ihn. "Im Gegensatz zu Peter hetzt aber keiner von uns", schreibt er und wirft Peter "Rufmord" vor: "Er hat das Geld und sucht Mitleid."

    Aus dem Staub gemacht: Schrottbruder Peter Ludolf lebt jetzt mit 50 Schlangen in OstfrieslandDie Ludolfs: Das Schrottimperium startet neu durchDie Ludolfs: Ein Phänomen zerstört sich selbstBilder: Hof der Ludolfs in Dernbach wurde geräumtDie Ludolfs: War Peter der Familientyrann?weitere Links
    Artikel drucken
    Neuwied Linz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Neuwied bei Facebook
    Regionalwetter Neuwied
    Freitag

    18°C - 26°C
    Samstag

    17°C - 29°C
    Sonntag

    15°C - 24°C
    Montag

    14°C - 21°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach