40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Herrsteiner Ehepaar setzt sich durch: Bank muss Gebühren erstatten
  • Aus unserem Archiv

    HerrsteinHerrsteiner Ehepaar setzt sich durch: Bank muss Gebühren erstatten

    Zwei Eheleute aus Herrstein wurden nun für ihre Hartnäckigkeit belohnt. Ein Gericht verurteilte ihre Bank zur Erstattung von Bearbeitungsgebühren, die den Eheleuten beim Abschluss eines Darlehensvertrages berechnet wurden. Weil sich die Bank trotz eindeutiger Urteile des Bundesgerichtshofs zunächst weigerte, die vereinnahmten 1200 Euro freiwillig zu erstatten, wurde der Weg vor den Kadi unumgänglich. Dort bekamen die Eheleute nun Recht.

    Symbolbild
    Symbolbild
    Foto: DPA

    Die Eheleute hatten ein Darlehen für private Zwecke benötigt und wandten sich hierfür an eine überregional tätige Großbank aus Nordrhein-Westfalen. Diese war bereit, den Eheleuten das benötigte Geld zur Verfügung zu stellen. In dem Antragsformular für das Darlehen war standardmäßig eine Bearbeitungsgebühr von 1200 Euro aufgeführt. Obwohl der Bundesgerichtshof diese Praxis jüngst als unzulässig eingestuft hatte, wollte die Bank diesen Betrag nicht erstatten. Erst nachdem die Anwälte der Eheleute eine Klage eingereicht hatten, gab die Bank nach und ließ sich kampflos verurteilen.

    Nun muss die Bank den Eheleuten nicht nur die Bearbeitungsgebühren erstatten. Auch die Anwaltskosten für die vorgerichtliche Vertretung und die Verfahrenskosten wurden dem Kreditinstitut auferlegt. Für die Eheleute aus Herrstein ist es schwer verständlich, dass die Bank ihrem berechtigten Anliegen erst nach einer Klage Genüge getan hat. "Da steckt viel Kalkül der Bank dahinter", weiß Rechtsanwalt Tobias Hahn von der Kanzlei Roth Conradt Pees & Partner aus Idar-Oberstein, der die Eheleute vor Gericht vertreten hat. "Viele Banken haben mittlerweile eingesehen, dass sie einen Fehler gemacht haben und erstatten ihren Kunden die Beträge. Andere Institute setzen aber darauf, dass nicht alle Kunden ihre Ansprüche konsequent verfolgen." Kreditnehmer sollten deswegen nicht vorschnell die Flinte ins Korn werfen, wenn eine Bank Erstattungsansprüche ablehnt, wie der Fall der Eheleute aus Herrstein zeigt.

    Selbst wenn sich die Bank auf Verjährung beruft, sollten Kunden hartnäckig bleiben, erläutert Rechtsanwalt Hahn. Denn erst im Oktober wird der Bundesgerichtshof entscheiden, ob die Erstattungsansprüche innerhalb von drei Jahren verjähren. Viele Gerichte sehen das nämlich anders. Außerdem besteht bei einer möglichen Verjährung unter Umständen die Chance, wenigstens eine Gutschrift auf dem Darlehenskonto zu erhalten, wenn der Kredit noch nicht vollständig getilgt wurde.

    Idar-Oberstein Birkenfeld
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail
    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail
    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail
    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail
    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail
    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail
    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Mittwoch

    15°C - 28°C
    Donnerstag

    12°C - 27°C
    Freitag

    15°C - 28°C
    Samstag

    16°C - 31°C
    epaper-startseite
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige
    Jahresrückblick 2016 der NZ