40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » TagesThema
  • » Die deutschen Tops und Flops
  • Die deutschen Tops und Flops

    In der Grand-Prix-Geschichte, die 1956 in der Schweiz begann, ist Deutschland ein Dauergast. Nur einmal - im schwarzen Eurovisionsjahr 1996 - war kein deutscher Interpret dabei. In den 60 Jahren gab es zwei Siege sowie etliche Platzierungen auf dem Treppchen - allerdings waren auch einige letzte Plätze dabei.

    Die beiden großen deutschen Siegerinnen: Nicole (r) mit „Ein bisschen Frieden“ 1982 und Lena Meyer-Landrut 2010 (m) mit „Satellite“. Links Katja Ebstein, die 1980 mit „Theater“ den zweiten Preis errang.
    Die beiden großen deutschen Siegerinnen: Nicole (r) mit „Ein bisschen Frieden“ 1982 und Lena Meyer-Landrut 2010 (m) mit „Satellite“. Links Katja Ebstein, die 1980 mit „Theater“ den zweiten Preis errang.
    Foto: dpa

    Die Gewinner:

    1982 holte Nicole den ersten deutschen Sieg beim Grand Prix; im englischen Harrogate gewann sie mit der Ralph-Siegel-Komposition "Ein bisschen Frieden".

    2010 sammelte Lena beim Finale in Oslo mit "Satellite" die meisten Punkte ein: 246.

    Jeweils zweite Plätze belegten:

    1980: Katja Ebstein mit "Theater" in Den Haag

    1981: Lena Valaitis mit "Johnny Blue" in Dublin

    1985: Wind mit "Für alle" in Göteborg

    1987: Wind mit "Lass die Sonne in Dein Herz" in Brüssel

    Jeweils auf Rang drei kamen:

    1970: Katja Ebstein mit "Wunder gibt es immer wieder" in Amsterdam

    1971: Katja Ebstein mit "Diese Welt" in Dublin

    1972: Mary Roos mit "Nur die Liebe lässt uns leben" in Edinburgh

    1994: MeKaDo "Wir geben 'ne Party" in Dublin

    1999: Sürpriz "Reise nach Jerusalem - Küdüs'e seyahat" in Jerusalem

    Die erfolglosesten deutschen Teilnehmer:

    2005: Gracia holte mit "Run & Hide" in Kiew vier Punkte.

    1974: Cindy & Bert schafften mit "Die Sommermelodie" in Brighton drei Punkte.

    1995: Stone & Stone bekamen mit "Verliebt in Dich" in Dublin einen Punkt.

    1964: Nora Nova blieb mit "Man gewöhnt sich so schnell an das Schöne" in Kopenhagen bei null Punkten.

    1965: Ulla Wiesner bekam mit "Paradies, wo bist du?" in Neapel null Punkte.

    2015 landete Ann-Sophie mit "Black Smoke" in Wien mit null Punkten auf dem letzten Platz des Wettbewerbs.

    Der Eurovision Song Contest zum nachlesenMacht ein Exot das Rennen? Australien vor ESC-Finale ein FavoritESC 2016: Die Teilnehmer und ihre Songs in der Video-ÜbersichtWie gut kennen Sie sich aus? Das Quiz zum Eurovision Song ContestESC: Jamie-Lee hat Platz eins im Blick weitere Links
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    UMFRAGE
    Soll Koblenz sich als Europäische Kulturhauptstadt 2025 bewerben?

    Die Stadt Koblenz möchte ihren Hut in den Ring werfen und sich als Europäische Kulturhauptstadt 2025 bewerben. Was meinen Sie dazu, ist das eine gute Idee?

    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    17°C - 27°C
    Mittwoch

    16°C - 24°C
    Donnerstag

    14°C - 21°C
    Freitag

    13°C - 21°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!