Archivierter Artikel vom 10.11.2015, 19:22 Uhr

Entscheider lassen warten

Bis das BAMF in der Erstaufnahmeeinrichtung auf dem Stegskopf im Kreis Altenkirchen seine Zelte aufschlägt, wird es wohl noch Monate dauern. Davon geht Integrationsministerin Irene Alt derzeit aus.

Bis derzeit ankommende Flüchtlinge beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen Anhörungstermin erhalten, müssen sie bis Mai oder gar Juni warten, wie in der Landesregierung zu hören ist und auch kritisiert wird.  Foto: Kevin Rühle
Bis derzeit ankommende Flüchtlinge beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen Anhörungstermin erhalten, müssen sie bis Mai oder gar Juni warten, wie in der Landesregierung zu hören ist und auch kritisiert wird.
Foto: Kevin Rühle

Bisher war es für das Bundesamt selbstverständlich, in selbstständigen Erstaufnahmeeinrichtungen präsent zu sein, um die Asylanträge vor Ort entgegennehmen und bearbeiten zu können. In Rheinland-Pfalz ist das BAMF in Trier, Bingen (für Ingelheim), Hermeskeil und Kusel präsent.

Für die Einrichtungen in Diez, Birkenfeld, Speyer und Emmerzhausen (Stegskopf) hat Alt BAMF-Außenstellen beantragt. „Ob die kommen – wir wissen es nicht“, sagte sie. Für die Flüchtlinge auf dem Stegskopf bedeutet dies, dass sie nach Trier, Bingen, Hermeskeil oder Kusel gefahren werden müssen, um ihren Antrag formell zu stellen. mp