Berlin/Köln

Wegen Spitzelvorwürfen: Berlin kürzt Geld für umstrittenen Islamverband

Berlin/Köln. Die Krise zwischen Deutschland und der Türkei hat weitere Folgen: Die Bundesregierung hat ihre Fördermittel für den umstrittenen islamischen Dachverband der türkischen Moscheegemeinden (Ditib) drastisch gekürzt. Das erklärte das Bundesinnenministerium auf eine Anfrage der Grünen. Hintergrund sind die 2016 bekannt gewordenen Spitzelvorwürfe gegen einige Imame, die im Auftrag der türkischen Religionsbehörde Diyanet in deutschen Ditib-Gemeinden tätig waren und dort spioniert haben sollen.

Marion Ziegler Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net