Archivierter Artikel vom 26.08.2015, 13:05 Uhr
Plus
Trimbs

Zwölf Meter in die Tiefe gestürzt: Wanderer in der Eifel auf Traumpfad tödlich verunglückt

Ein Wanderer ist am Mittwoch bei Trimbs tödlich verunglückt. Nach ersten Informationen war er auf einem Wanderweg an einer Engstelle ausgerutscht und etwa zwölf Meter in die Tiefe gestürzt.

Ein Wanderer ist bei Trimbs im Kreis Mayen-Koblenz an einer Engstelle auf dem Traumpfad nahe des Nettehofes etwa zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Foto: Andreas Walz

Ein Wanderer ist bei Trimbs im Kreis Mayen-Koblenz an einer Engstelle auf dem Traumpfad nahe des Nettehofes etwa zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Foto: Andreas Walz

Ein Wanderer ist bei Trimbs im Kreis Mayen-Koblenz an einer Engstelle auf dem Traumpfad nahe des Nettehofes etwa zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Foto: Andreas Walz

Ein Wanderer ist bei Trimbs im Kreis Mayen-Koblenz an einer Engstelle auf dem Traumpfad nahe des Nettehofes etwa zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Foto: Andreas Walz

Ein Wanderer ist bei Trimbs im Kreis Mayen-Koblenz an einer Engstelle auf dem Traumpfad nahe des Nettehofes etwa zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Foto: Andreas Walz

Ein Wanderer ist bei Trimbs im Kreis Mayen-Koblenz an einer Engstelle auf dem Traumpfad nahe des Nettehofes etwa zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Foto: Andreas Walz

Ein Wanderer ist bei Trimbs im Kreis Mayen-Koblenz an einer Engstelle auf dem Traumpfad nahe des Nettehofes etwa zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Foto: Andreas Walz

Ein Wanderer ist bei Trimbs im Kreis Mayen-Koblenz an einer Engstelle auf dem Traumpfad nahe des Nettehofes etwa zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Foto: Andreas Walz

Der Wanderer erlitt schwere Kopfverletzungen, an denen er verstarb. Der Mann aus Koblenz war mit einer Gruppe mit fünf anderen Personen auf dem Traumpfad nahe des Nettehofes unterwegs. Die Ermittlungen der Polizei- und Kriminalinspektion ergaben, dass der 77-jährige Wanderer an einer Engstelle des Wanderwegs ohne Fremdbeteiligung abrutschte und nach circa zwöf Meter in der Tiefe zum Liegen kam. Der Sturz verlief so unglücklich, dass der Betroffene noch an Ort und Stelle seinen Kopfverletzungen erlag. Einen Hinweis auf ein Fremdverschulden konnte nicht erlangt werden, teilt die Polizei mit.

Um 11.59 Uhr erhielt die Polizei in Mayen über den Rettungsdienst den Hinweis, dass es auf dem Wanderweg bei Trimbs zu dem Unglück gekommen war. Die Feuerwehren aus Hausen, Polch und Trimbs eilten zu der Stelle. Die Mitwanderer wurden von Seelsorgern betreut.