Rheinland-Pfalz

Weil Verbindung abbrach: Baldaufs Improvisationstalent gefragt

Um Punkt 18.30 Uhr schaltet CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner den Flachbildschirm ein. Dort erscheint Spitzenkandidat Christian Baldauf über den Internetdienst Instagram. 17 Journalisten schauen zu. Es soll ein kleiner Coup werden zur Präsentation der Unionskampagne für die nahende Landtagswahl. Der Pfälzer soll mit Ex-Familienministerin Kristina Schröder ein lockeres Gespräch aus dem neuen Social-Media-Studio der CDU führen, dann lässig zur Presserunde in einer Brauerei stoßen. Doch aus „#Baldauf21“ wird „Madrid 98“.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net