Plus
Westerburg

Verhafteter Schüler in Westerburg: 18-Jähriger soll in Neonazi-Szene aktiv gewesen sein

2677434_1_org_image_509dd47393a96b2b
Jahrelang soll der 18-Jährige, der laut Staatsanwaltschaft Frankfurt einen Anschlag geplant haben soll, Mitschüler des Westerburger Konrad-Adenauer-Gymnasiums terrorisiert haben. Zudem soll der junge Mann laut Recherchen von "Report Mainz" in der Neonazi-Szene aktiv gewesen sein. Foto: Mersmann Anke/Dirk Eberz
Lesezeit: 2 Minuten

Der 18-jährige Schüler eines Westerwälder Gymnasiums, der vor zwei Wochen wegen eines mutmaßlich geplanten Anschlags festgenommen wurde, war offenbar Teil der Neonazi-Szene. Dies haben Recherchen des ARD-Politikmagazins „Report Mainz“ ergeben.

Laut dem Politikmagazin "Report Mainz" soll der mutmaßliche Rassist, der ein Gymnasium im Westerwald besuchte, für die Neonazigruppe „Freiheitlich-Sozial-Nationale-Aktionsgruppe“ (FSNAG) aktiv gewesen sein. Laut den ARD-Recherchen nahm er 2022 und 2023 an mindestens zwei rechtsextremen Demonstrationen in Thüringen und Sachsen teil. Der 18-Jährige soll dort mit Plakat und Fahne der ...