Archivierter Artikel vom 17.12.2013, 17:30 Uhr
Koblenz

Tod eines Rentners in Bullay: Lange Haftstrafen für Geschwisterpaar

Im Prozess um den Tod eines betagten Rentners aus Bullay ist ein Geschwisterpaar zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Das Landgericht Koblenz schickte den 40 Jahre alten Mann am Dienstag für dreizehneinhalb Jahre ins Gefängnis, seine Schwester für sechseinhalb Jahre, sagte Gerichtssprecher Alexander Walter.

Die beiden mutmaßlichen Mörder verbargen im Gerichtssaal in Koblenz ihr Gesicht vor der Presse.
Die beiden mutmaßlichen Mörder verbargen im Gerichtssaal in Koblenz ihr Gesicht vor der Presse.
Foto: dpa

Die Geschwister waren im Juni nachts in das Haus ihres Opfers eingedrungen. Maskiert und mit einem Messer hatten sie den Mann laut Anklage im Schlafzimmer überrascht, als sie an dessen Tresor kommen wollten. Der 81-Jährige wehrte sich; er starb an Herz- und Kreislaufversagen.

Ursprünglich war das Geschwisterpaar wegen Mordes angeklagt. Das Gericht sprach den Mann jedoch wegen versuchter besonders schwerer räuberischer Erpressung mit Todesfolge schuldig, seine Schwester wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung.

Zu Prozessbeginn hatte das Duo die Tat gestanden, eine Tötungsabsicht aber bestritten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.