Archivierter Artikel vom 10.05.2021, 19:49 Uhr
Plus
Rheinland-Pfalz/Berlin

Studie hält Bus und Bahn für sicher: Infektionsgefahr im ÖPNV wurde untersucht

Seit Beginn der Corona-Pandemie fährt die Angst vor einer Ansteckung in Bussen und Bahnen mit. Geschlossene Räume gelten als Hauptort für Übertragungen des Virus. Die Folge: Gerade Berufspendler meiden seit einem Jahr öffentliche Verkehrsmittel aus Angst, sich dort anstecken zu können. Zu Unrecht, sagt nun eine Studie im Auftrag der Bundesländer und des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV): Busse und Bahnen seien kein Hotspot für Corona-Ansteckungen, auch dank umfangreicher Hygienekonzepte.

Von Gisela Kirschstein Lesezeit: 2 Minuten
+ 4647 weitere Artikel zum Thema