Archivierter Artikel vom 30.11.2010, 14:08 Uhr

Sabotage am Westerwälder Stromnetz: Tatverdächtige ermittelt

Wissen/Betzdorf . Nach der Sabotage an Umspannwerken im Westerwald hat die Polizei zwei Tatverdächtige ermittelt.

Die beiden jungen Männer aus der Region seien Auszubildende im Elektrohandwerk, teilte die Polizei Betzdorf am Dienstag mit. Sie hätten die Taten gestanden. Nach Angaben der RWE Rhein-Ruhr Verteilnetz GmbH waren die Täter am vorvergangenen Wochenende in Umspannanlagen in Wissen und Hamm/Sieg (beide Kreis Altenkirchen) eingedrungen. Dort schalteten sie Geräte ab, so dass mehrere zehntausend Westerwälder kurzzeitig keinen Strom hatten.

Laut Polizei dürfte übermäßiger Alkoholgenuss die Männer dazu bewegt haben. RWE schätzte den Schaden auf 6000 Euro.