Rheinland-Pfalz

Resümee der Bibliotheken: Die Ausleih-Hits der Rheinland-Pfälzer

Bücher der Bestsellerautoren Sebastian Fitzek und Bernhard Schlink, aber auch der Erfolgsschriftstellerinnen Stefanie Stahl aus Trier und Donna Leon waren 2022 unter den Ausleihhits der Bibliotheken in Rheinland-Pfalz. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in mehreren Städten. Bei Jüngeren waren demnach etwa Comicklassiker wie Asterix oder Gregs Tagebuch wieder beliebt, zudem interaktive Lernspiele. Auffällig war die wohl erneut gestiegene Nutzung digitaler Angebote wie E-Books.

Von Wolfgang Jung
Lesezeit: 2 Minuten
Die Ausleih-Hits der Rheinland-Pfälzer
Foto: dpa

Das Buch „Das Kind in dir muss Heimat finden“ der Wahl-Triererin Stahl wurde im Bereich Sachliteratur etwa in der Landeshauptstadt Mainz oft aus dem Regal gezogen. Der Bestseller ist aus dem Jahr 2015, im vergangenen Jahr erschien „Wer wir sind“ von Stahl, die in der Mosel-Stadt eine Praxis für Psychotherapie betreibt. Auch in Trier und Ludwigshafen war „Das Kind in dir muss Heimat finden“ begehrt.

Öfter ihren Weg auf Nachttische und Sofas fanden demnach unter anderem auch „Pfoten vom Tisch“ von Hape Kerkeling sowie „Die Enkelin“ von Bernhard Schlink und „Flüchtiges Begehren“ von Donna Leon.

Krimis populär

Unweit von Mainz, in Bad Soden im Taunus, spielt „In ewiger Freundschaft“ von Nele Neuhaus. Auch zu diesem Krimi griffen die Menschen in Rheinland-Pfalz der Umfrage zufolge gern. Überhaupt gab es wohl erneut viel Interesse an Thrillern. Vorn dabei waren demnach „Playlist“ von Sebastian Fitzek sowie „Die Verlorenen“ von Simon Beckett, einem der erfolgreichsten britischen Krimiautoren, und „Natrium Chlorid“ des dänischen Bestsellerautors Jussi Adler-Olsen.

Die beste Genregruppe 2022 bei Belletristik seien Krimis gewesen, hieß es in Mainz. Schlusslicht waren demnach Horrorbücher – es seien kaum neue Titel auf dem Markt. Ein ähnliches Bild bei der Belletristik zeichnete Idar-Oberstein mit sechs Krimis in den Top 10. Und aus Trier hieß es: „Unter den Top 50 sind 21 Krimis und Thriller.“

Asterix weiter hoch im Kurs

Bei Jüngeren waren der Umfrage zufolge Bücher von Erfolgsautorin Kerstin Gier sowie Jeff Kinneys „Gregs Tagebuch“ und Jean-Yves Ferris Asterix-Comic „Der Papyrus des Cäsar“ populär. „Vorsicht Zaubertinte“ von Ulf Blanck war 2022 ebenfalls beliebt. Auch bei Sonja Anwar, die im Saarland aufgewachsen ist und in Trier studiert hat, griffen viele Leserinnen und Leser im Bundesland bei „52 kleine und große Eskapaden: Mosel, Saar, Hunsrück“ zu. Aus der gleichen Reihe schaffte es „52 kleine und große Eskapaden: Pfalz“ des in Pirmasens geborenen Autors Thomas Diehl ebenfalls auf einen vorderen Platz.

Digitales wieder ein Renner

Klarer Trend war der Umfrage zufolge die verstärkte Nutzung digitaler Angebote, etwa der „Onleihe“ genannten Ausleihe von E-Books, Hörbüchern, Musik oder elektronischer Zeitungen. „Stetig wachsender Anteil der ebook-Ausleihe seit Jahren“, hieß es in Mainz.

Ein Sprecher der Stadt Trier betonte unterdessen: „Die Nutzung unserer digitalen Angebote ist deutlich gestiegen. 2018 hatten wir in der Onleihe allein rund 86.000 Entleihungen, 2021 waren es rund 145.500.“ Auch in der zweitgrößten rheinland-pfälzischen Stadt, in Ludwigshafen, hieß es: „Nach wie vor erfreuen sich e-Medien großer Beliebtheit, die Ausleihzahlen unserer Onleihe steigen von Jahr zu Jahr.“

Doch auch die seit 2019 laufende „Bibliothek der Dinge“ gewinne immer mehr Zulauf. Das Projekt ermöglicht, etwa Sportgeräte und Musikinstrumente sowie technische Geräte auszuleihen. „2022 war unsere Nähmaschine besonders gefragt“, teilte eine Sprecherin in Ludwigshafen mit. „Auch Digitalisierungsgeräte und E-Book-Reader wurden häufig entliehen – ebenso wie unsere Polaroidkamera.“ Ein Trend zum Selbermachen und Reparieren zeichne sich deutlich ab.

Archivierter Artikel vom 16.03.2023, 20:39 Uhr