Plus
Rheinland-Pfalz

„Reichsbürger“-Prozess Koblenz: Drei verdeckte Ermittler waren im Einsatz

Fortsetzung Prozess “Vereinte Patrioten“
Thomas O. (56, im Bild) soll nach Angaben eines in Koblenz gehörten LKA-Kommissars einem verdeckten Ermittler den ganzen mutmaßlichen Plan der "Vereinten Patrioten" dargelegt haben. Thomas Frey/dpa Foto: Thomas Frey/picture alliance/dpa
Lesezeit: 3 Minuten

Die mutmaßliche Terrorgruppe „Vereinte Patrioten“ soll neben der Lauterbach-Entführung auch einen deutschlandweiten Blackout geplant haben. Wie ein LKA-Kommissar am Mittwoch im Koblenzer Oberlandesgericht zu Protokoll gegeben hat, soll der Hauptangeklagte – Thomas O. (56) – mit Blick auf die etwaigen Auswirkungen auf Krankenhäuser gesagt haben, dass Kollateralschäden in Kauf zu nehmen seien.

Wie waren ermittelnde Behörden den mutmaßlichen Terroristen, die geplant haben sollen, Karl Lauterbach zu entführen, auf die Schliche gekommen? Diese Frage wird am jüngsten Prozesstag im Koblenzer Oberlandesgericht (OLG) von einem 35-jährigen Kriminalhauptkommissar des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz beleuchtet. Mit „Gewalt befürwortenden Postings“ auf Telegram fing es an Angefangen, so der Ermittler, habe alles ...