Archivierter Artikel vom 14.08.2012, 19:45 Uhr
Bad Kreuznach

«Pulver-Kurt» mit Kreislaufproblemen im Gericht – Urteil verschoben

Im Bad Kreuznacher Prozess gegen den Waffennarren «Pulver-Kurt» ist das Urteil wegen Kreislaufproblemen des Angeklagten verschoben worden. Der 64-Jährige hatte den Sitzungssaal im Landgericht am Mittwoch kurz vor der Urteilsverkündung verlassen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Urteil soll nun am 21. August verkündet werden.

Bad Kreuznach (dpa/lrs) – Im Bad Kreuznacher Prozess gegen den Waffennarren «Pulver-Kurt» ist das Urteil wegen Kreislaufproblemen des Angeklagten verschoben worden. Der 64-Jährige hatte den Sitzungssaal im Landgericht am Mittwoch kurz vor der Urteilsverkündung verlassen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Urteil soll nun am 21. August verkündet werden.

"Ich möchte aber noch mal sagen, dass es mir sehr Leid tut und ich mich bei allen Beteiligten entschuldigen möchte", sagte er mit tränenerstickter Stimme.
„Ich möchte aber noch mal sagen, dass es mir sehr Leid tut und ich mich bei allen Beteiligten entschuldigen möchte“, sagte er mit tränenerstickter Stimme.
Foto: Archiv
Die Staatsanwaltschaft hatte vier Jahre Haft für den Mann gefordert, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Sprengstoffgesetz. Der Verteidiger des Rentners hatte auf eine zweijährige Bewährungsstrafe plädiert.

Ermittler hatten 2011 in der Wohnung des Mannes und in einer gemieteten Scheune eines der größten illegalen Waffen- und Sprengstoffdepots ausgehoben, die je bei einem Privatmann in der Bundesrepublik entdeckt wurden.